Was bedeutet Berufsunfähigkeit?

Eine Berufsunfähigkeit liegt dann vor, wenn der zuletzt ausgeübte Beruf aufgrund einer Erkrankung, eines Unfalls oder anderweitiger körperlicher oder geistiger Beeinträchtigungen auf Dauer nicht mehr oder nur noch teilweise ausgeübt werden kann (§ 172 Absatz 2 VVG).

Ob die Berufsunfähigkeit von einem Versicherer anerkannt wird, hängt von der ärztlichen Diagnose und Prognose sowie den Vertragsbedingungen ab. So gilt bei den meisten Tarifen zum Berufsunfähigkeitsschutz eine Person dann als berufsunfähig, wenn die Arbeitsleistung weniger als 50% beträgt und dieser Zustand voraussichtlich mindestens sechs Monate anhalten wird.

Schritt 1
Schritt 1 mobile